Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
so erreichen Sie uns

Mandanteninformation Datenschutz

Mandanteninformation zum Datenschutz

Information für Mandanten gemäß Artikel 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
über die Verarbeitung von mandatsbezogenen Daten in der Rechtsanwaltskanzlei Ratajczak & Partner mbB

 

1.Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Verantwortlicher im Sinne der DGSVO ist die Rechts- und Fachanwaltskanzlei Dr. Breitkreutz, vertreten durch Dr. Frank Breitkreutz.

Zur Ausübung Ihrer Rechte oder für Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren jeweiligen sachbearbeitenden Rechtsanwalt bzw. einen Partner unter der Kontaktadresse:

Rechts- und Fachanwaltskanzlei Dr. Breitkreutz, Mommsenstraße 11, 10629 Berlin
Tel.: 030-2009-5493-3       E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten

Im Rahmen der Begründung eines Mandatsverhältnisses erheben wir folgende personenbezogenen Daten und Informationen:

  • Titel, Anrede, Vorname, Nachname
  • ggf. Namen und Bezeichnung der Gesellschaft oder Einrichtung, in der sie tätig sind
  • ggf. Berufsbezeichnung
  • Anschrift privat und ggf. beruflich
  • Telefonnummer (Festnetz/Mobilfunk)
  • Telefaxnummer
  • Fakultativ: E-Mail-Adresse (Soweit eine Korrespondenz über E-Mail erfolgen soll, weisen wir darauf hin, dass eine Übermittlung ohne eine End-zu End-Verschlüsselung keine Datensicherheit gewährleistet.)
  • Weitere Informationen, die für Ihre Beratung sowie für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind
  • Zudem kann es erforderlich sein, weitere nach dem Geldwäschegesetz notwendigen Daten zu erheben, insb. Geburtsdatum und Geburtsort, Nationalität, Kopie des Personalausweises oder Reisepasses, Daten zur wirtschaftlichen Berechtigung und Daten zur Freistellung, ob Sie bzw. ein in Ihrem Mandat wirtschaftlich Berechtigter oder deren unmittelbare Familienmitglieder bzw. Ihnen nahestehende Personen eine politisch exponierte Person sind.

3. Zweck der Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Mandatsanfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsverhältnis erforderlich. Ferner erheben wir die Daten zur Korrespondenz mit Ihnen und zur Rechnungsstellung.

Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde, § 50 Abs. 1 BRAO) gespeichert und danach gelöscht. Eine Löschung erfolgt nur dann nicht,  wenn wir nach Art.6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

4. Weitergabe von Daten an Dritte

Wir sind an die anwaltliche Schweigepflicht gebunden. Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt:

Nur soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung des Mandatsverhältnisses mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe notwendiger Daten (z.B. Name und Anschrift) an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte.

Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen bzw. nach Ihrer ausdrücklichen Genehmigung.

Darüber hinaus erfolgt die Weitergabe von Daten nur, soweit wir als Verantwortliche nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zur Weitergabe rechtlich verpflichtet sind, wie z.B. gegenüber Steuer- und Finanzbehörden im Rahmen entsprechender Prüfungen.

Da wir verpflichtet sind, Ihre Daten entsprechend zu schützen, arbeiten wir mit einem IT-Dienstleister zusammen, der Zugriff auf unseren Server hat. Der Dienstleister hat sich uns gegenüber dazu verpflichtet, alle erlangten vertraulichen Informationen strikt geheim zu halten und vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Alle Mitarbeiter des Dienstleisters sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und dürfen sich nur insoweit Kenntnis von vertraulichen Daten verschaffen, sofern dies für die im Hauptvertrag festgehaltene Verpflichtungen erforderlich ist.

Im Rahmen unserer steuerrechtlichen Verpflichtungen nutzen wir die Dienste und Leistungen eines Steuerberaters. Nur sofern es aus steuerrechtlichen Gründen erforderlich ist, kann dieser ggf. personenbezogene Daten einsehen (Honorarrechnungen). Der Steuerberater ist bereits infolge seiner beruflichen Verschwiegenheitspflicht zum Schutz ihrer Daten verpflichtet.

5. Ihre Rechte gegenüber uns

Sie haben jederzeit das Recht:

  • nach Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • nach Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • nach Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die gesetzlichen Ausnahmetatbestände greifen;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Sperrung) zu verlangen, falls die diesbezüglichen gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen;
  • gemäß Art. 20 DSGVO die Übertragung ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 21 DSGVO jederzeit der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung hinsichtlich der Verarbeitung der Daten im Kontaktformular jederzeit gegenüber uns mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

6. Beschwerderecht

Ferner haben Sie gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde unseres (Haupt-) Kanzleisitzes wenden. Dies ist

Der Berliner Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit,
Friedrichstraße 219, 10969 Berlin

Telefon: 030 13889-0, Telefax: 030 2155050, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

7. Kommunikation per E-Mail

Die Kommunikation per E-Mail erfolgt nicht mit einer End zu End Verschlüsselung. Die Datenübertragung per E-Mail ist im Hinblick auf Vertraulichkeit, Echtheit, Vollständigkeit und Empfang deshalb unsicher. Wenn Sie uns Ihre E-Mail Adresse mitteilen oder Kontakt zu uns per E-Mail aufnehmen, gehen wir davon aus, dass wir Ihnen auch auf diesem Wege antworten dürfen. Wenn Sie auf diesem Wege nicht weiter mit uns kommunizieren möchten, nehmen Sie bitte telefonisch oder per Post / Fax Kontakt zu uns auf und teilen Sie uns dies bitte mit. Übersenden Sie uns auch weitere Informationen und Unterlagen dann nicht mehr per E-Mail.

8. Änderung der Mandanteninformation

Stand der Mandanteninformation: 01. Januar 2019

Aufgrund geänderter gesetzlicher oder behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Mandanteninformation zu ändern.

Die jeweils aktuell gültige Mandanteninformation zum Datenschutz könne Sie über unsere Homepage unter www.dr-breitkreutz.de abrufen.